X
Feedback

Weltweite Geschäftsbedingungen

Diese Bedingungen gelten für alle Verkäufe von SHL-Produkten und –Dienstleistungen in Deutschland, wie in dem jeweiligen Auftrag aufgeführt.

1. Definitionen und Auslegung

In diesen Geschäftsbedingungen haben die folgenden Begriffe folgende Bedeutung:
Vertrag“ bezeichnet alle SHL Verträge über die Lieferung/Erbringung von Produkten/Dienstleistungen und in die die jeweilige Bestellung und diese Geschäftsbedingungen einbezogen sind;
Kandidat“ bezeichnet alle beurteilten Personen (einschließlich potentieller und bestehender Mitarbeiter des SHL Kunden);
Unternehmen“ bezeichnet die Person oder Organisation, die die Produkte und/oder Dienstleistungen erwirbt.
Direkter Kunde“ bezeichnet eine Organisation, die Produkte und/oder Dienstleistungen erwirbt, um ihr eigenes Personal zu verwalten;
Auftrag“ bezeichnet eine(n) schriftliche(n) oder mündliche(n) Arbeitsauftrag, Kostenvoranschlag, Angebot, Leistungsbeschreibung, Änderungsauftrag, Preiszusatz oder andere Bestellung von Produkten und/oder Dienstleistungen, die auch per E-Mail vereinbart werden können.
Produkte“ bezeichnet alle SHL Produkte, zu deren Lieferung sich SHL in einem Auftrag verpflichtet hat;
Dienstleistungen“ bezeichnet alle SHL Dienstleistungen, deren Erbringung durch SHL in einem Auftrag vereinbart wurde, einschließlich der Online- und Beratungsdiensleistungen gemäß der Anlage „Produkte und Dienstleistungen“;
SHL“ bezeichnet das lokale SHL-Unternehmen, das Ihnen Produkte liefert oder Dienstleistungen für Sie erbringt;
SHL Gruppe“ bezeichnet SHL, alle mit SHL verbundenen Unternehmen, Tochterunternehmen und Muttergesellschaften;
SHL Partner“ bezeichnet eine Organisation, die Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL erwirbt, um 1) ihren Kunden die Verwaltung ihres eigenen Personals im Rahmen eines Partnervertrags mit SHL zu ermöglichen oder um 2) diese ausschließlich gemäß den Regelungen in Anhang G der Anlage „Produkte und Dienstleistungen“ mit Dritten oder zum Weiterverkauf zu nutzen.

Überschriften dienen nur der leichteren Bezugnahme. Begriffe wie „einschließlich“ und „insbesondere“ und Ähnliches dienen lediglich als beispielhafte Aufzählung, ohne zu einer Einschränkung zu führen. Die Verwendung des Singulars schließt auch den Plural ein. Der Bezug auf „schriftlich“ oder „geschrieben“ schließt Telefaxe und E-Mails ein, soweit dies nicht ausdrücklich zwischen den Parteien ausgeschlossen wurde.

2.  Vertragsgrundlage

2.1 Gesamte Vereinbarung
Der Vertrag stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf den Gegenstand dieser Vereinbarung dar, mit Ausnahme von gegenseitigen Geheimhaltungsvereinbarungen und hat Vorrang vor jeglichem vorherigen Schriftverkehr oder allen vorherigen Erklärungen sowie allen sonstigen vorherigen Geschäftsbedingungen. Die Parteien erkennen an, dass dieser Vertrag weder ganz noch teilweise unter der Voraussetzung der Abgabe einer Garantie, Erklärung, Zusage oder Zusicherung im eigenen oder im Namen der jeweils andere Partei abgeschlossen wurde, außer soweit dies in diesem Vertrag vereinbart ist.

2.2 Änderungen
Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass SHL die angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen und Preise ändern oder überarbeiten muss. In diesem Fall, teilt SHL dem Unternehmen die geplanten Änderungen mit einer angemessenen Frist von 90 Tagen mit. Das Unternehmen ist berechtigt, diesen Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der geplanten Änderung zu kündigen. Wird dieser Vertrag vom Unternehmen nicht bis zum Ablauf der 90-Tages-Frist gekündigt, so gilt der Vertrag ab dem Zeitpunkt des angekündigten Inkrafttretens der Änderungen zu den geänderten Konditionen weiter. Das Unternehmen wird auf die Frist und deren Bedeutung hingewiesen. Diese Änderungen gelten dann für alle nachfolgenden Aufträge.

2.3 Angebot & Annahme
Ein Auftrag des Unternehmens in Bezug auf SHL Produkte oder Dienstleistungen gilt als Angebot, die Produkte oder Dienstleistungen gemäß dieser Geschäftsbedingungen zu erwerben. Der Auftrag gilt nur als durch SHL angenommen, soweit 1) SHL diesen schriftlich bestätigt oder 2) dem Unternehmen eine schriftliche Bestätigung ausstellt oder 3) mit Lieferung/Erbringung der Produkte/Dienstleistungen an das Unternehmen. Soweit nicht anders bestimmt, haben Angebote von SHL für Produkte oder Dienstleistungen eine Gültigkeit von 30 Tagen ab dem Datum der Erstellung.

2.4 Beschreibung
Die Beschreibung der SHL Produkte oder Dienstleistungen ist im jeweiligen Auftrag aufgeführt. Alle sonstigen Beschreibungen von SHL (einschließlich der Beschreibungen in Prospekten) dienen dem alleinigen Zweck, eine ungefähre Vorstellung von den Produkten oder Dienstleistungen zu vermitteln, und sind nicht Bestandteil des Vertrags.

2.5 Lieferdatum
Die angegebenen Lieferdaten sind nicht verbindlich, außer im Fall anderslautender schriftlicher Angaben im Auftrag.

2.6 Angemessene Unterstützung
Das Unternehmen wird SHL, soweit erforderlich, in angemessener Weise bei der Lieferung der Produkte oder der Erbringung der Dienstleistungen unterstützen. SHL übernimmt gegenüber dem Unternehmen keinerlei Haftung, wenn eine fehlerhafte oder verspätete Bereitstellung der Produkte oder Dienstleistungen das Ergebnis einer Handlung, Unterlassung oder Verspätung des Unternehmens oder der Personen, die im Auftrag des Unternehmens tätig sind, ist.

3. Preis und Bezahlung

3.1 Preis
Die Preise für Produkte und Dienstleistungen von SHL ergeben sich aus dem jeweiligen Auftrag. Sofern nicht anders angegeben, beinhalten die Preise keine Auslagen, Umsatz- oder sonstige Steuern, die zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung gemäß dem geltenden Steuersatz erhoben werden (und durch das Unternehmen zu entrichten sind). SHL behält sich das Recht vor, einen gewährten Rabatt zurück zu ziehen, wenn eine fällige Zahlung von ausstehenden Vergütungen aus einem erfüllten Auftrag nicht rechtzeitig erfolgt.

3.2 Bezahlung
Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, hat die Bezahlung für Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL ohne Abzüge, Aufforderung oder Aufrechnung innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt der Rechnung zu erfolgen. Im Falle einer verspäteten oder nicht erfolgten Zahlung einer fälligen Vergütung und nach erfolgter Mahnung ist SHL berechtigt, die Bereitstellung der Produkte und/oder Dienstleistungen auszusetzen und Verzugszinsen zu einem Zinssatz von acht (8) Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu berechnen, die auf Tagesbasis ab dem Datum der Fälligkeit der Zahlung bis zu dem Datum anfallen, an dem die Zahlung erfolgt, sowie die Kosten des Beitreibungsverfahrens.

4. Gewährleistung

4.1 Allgemeine Gewährleistung

Ist das gelieferte Produkt oder die erbrachte Dienstleistung mangelhaft, wird SHL nach deren alleinigem Ermessen entweder (i) besagten Mangel eines solchen Produktes kostenlos beseitigen oder reparieren oder (ii) dieses Produkt ersetzen oder besagte Dienstleistung erneut erbringen.

4.2 Gescheiterte Nacherfüllung 
Sollte die Beseitigung des Mangels (Nacherfüllung) gemäß der Ziffer 4.1 dieser Vereinbarung innerhalb angemessener Zeit nicht zustande kommen (oder sollte SHL die Mängelbeseitigung ablehnen), bleiben die gesetzlichen Rechte des Unternehmens unberührt.

4.3 Gewährleistungsfrist
Die Gewährleistungsfrist beträgt zwölf Monate ab Lieferung des Produktes oder Erbringung der Dienstleistung.

4.4 Überprüfungsverpflichtungen
Umgehend nach Lieferung der Produkte wird das Unternehmen eine genaue Überprüfung der Produkte durchführen. Sofern (i) im Falle eines offensichtlichen Mangels innerhalb einer Frist von vierzehn (14) Tagen nach Lieferung oder andernfalls (ii) innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab dem Datum an dem der Mangel festgestellt wurde, gegenüber SHL kein Mangel angezeigt wird, gilt das gelieferte Produkt als vom Unternehmen genehmigt.

5. Haftung

Die Haftung der Vertragsparteien – gleich aus welchem Rechtsgrund – ist in folgendem Umfang beschränkt:

5.1 Unbeschränkte Haftung
Beide Parteien haften unbeschränkt:

(i) in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
(ii) in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
(iii) gemäß den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes, oder
(iv) gemäß einer seitens einer Partei abgegebenen vertraglichen Garantie.

5.2 Haftung für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten
Vorbehaltlich obenstehender Ziffer 5.1 beschränkt sich die Haftung der Parteien für leicht fahrlässige Verletzungen vertragswesentlicher Pflichten ("Kardinalpflichten") auf den bei Durchführung dieses Vertrages typischerweise vorhersehbaren Schaden. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, die die andere Partei in genau die Rechtslage versetzen, zu der sie, gemäß dem Inhalt und dem Zweck dieser Vertragsbestimmungen, berechtigt sein soll sowie solche Pflichten deren Durchführung zur ordnungsgemäßen Durchführung dieses Vertrages notwendig sind und auf deren vollständige Einhaltung die andere Partei regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

5.3 Haftungsausschluss
Sofern in Ziffern 5.1 und 5.2 oben nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt wird, haftet keine der Parteien in irgendeiner Weise, gleich aus welchem Rechtsgrund.

5.4 Haftungsbeschränkung
Die Haftung von SHL für typischerweise vorhersehbaren Schaden übersteigt keinesfalls 120% des vom Unternehmen gezahlten oder noch ausstehenden, innerhalb des Zeitraums von 12 Monaten unmittelbar vor dem Datum des anspruchsbegründenden Ereignisses zu begleichenden Preises.

5.5 Leitfaden
(a) SHL liefert die Produkte und/oder erbringt die Dienstleistungen, um Unternehmen im Hinblick auf die Beurteilung der Tauglichkeit und Eignung ihrer Kandidaten im Rahmen der gesamten Bewerbungs- und Entwicklungsprozesse anzuleiten. Sofern SHL Berichte erstellt hat, stellen diese Berichte die fachlichen Auffassungen von SHL dar, die auf Testergebnissen basieren und auf die sich das Unternehmen nicht als Darstellung von Tatsachen verlassen darf. Es soll in diesem Zusammenhang klargestellt werden, dass SHL keine Kandidaten rekrutiert und auswählt oder als Personalagentur auftritt.
(b) SHL hat sich sehr bemüht sicherzustellen, dass SHL Produkte unrechtmäßige Diskriminierung vermeiden. Nichtsdestotrotz kann SHL nicht Handlungen oder Unterlassungen des Unternehmens oder von dessen Auftragnehmern im Rahmen des Bewerbungs- oder Bewertungsprozesses, das zu entsprechenden Ansprüchen führen könnte, nicht beeinflussen. SHL haftet daher nicht für derartige Handlungen oder Unterlassungen, einschließlich 1) der Auswahl eines SHL Tests durch das Unternehmen ohne eine spezielle schriftliche Empfehlung von SHL, 2) der Benutzung von SHL Tests durch das Unternehmen, der Auslegung der Testergebnisse durch das Unternehmen und 3) jegliche darauf basierende Entscheidungen des Unternehmens.

6.  Kündigung

6.1 Aus wichtigem Grund
Jede der Parteien kann den Vertrag durch eine schriftliche Mitteilung mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn:
(a) der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens sowie wenn die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt oder eine eidesstattlichen Versicherung abgegeben wird oder im Fall eines ähnlichen Verfahrens;
(b) die andere Partei einen wesentlichen Vertragsbruch begeht und diesen nicht behebt, obwohl sie dazu in der Lage wäre, oder weiterhin eine ihrer Verpflichtungen aus dem Vertrag verletzt, nachdem sie schriftlich dazu
aufgefordert wurde, die betreffende Verletzung innerhalb von 30 Tagen zu beheben oder zu unterlassen.

6.2 Ordentliche Kündigung
Jede Partei kann den Vertrag ohne Angabe von Gründen nach dem Ablauf einer gegebenenfalls vereinbarten Mindestvertragsdauer oder Abonnementlaufzeit durch schriftliche Kündigungserklärung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen beenden.

6.3 Folgen
Bei einer Kündigung des Vertrags aus welchem Grund auch immer:
(a) erlöschen sowohl die vertragliche Beziehung zwischen den Parteien als auch alle im Rahmen des Vertrages (zeitweise) eingeräumten Lizenzen;
(b) behalten alle Bestimmungen, die ausdrücklich oder implizit bei oder nach der Kündigung des Vertrags Wirkung erlangen sollen, ihre volle Gültigkeit und Wirksamkeit;
(c) beeinträchtigt eine derartige Kündigung in keiner Weise die Rechte oder Rechtsmittel einer jeden Partei gegenüber der anderen, die vor dem Zeitpunkt der Kündigung eventuell entstanden sind;
(d) hat dies keine Auswirkungen auf im Zeitpunkt der Kündigung bereits fällige Leistungen, die in jedem Fall weiterhin zu zahlen sind; und
(e) verfallen im Fall einer Kündigung durch SHL aufgrund von wesentlichen Pflichtverletzungen durch das Unternehmen alle vorausbezahlten Online-Einheiten. Eine Zurückerstattung bereits geleisteter Zahlungen erfolgt nicht.
Falls das Unternehmen den Vertrag kündigt, ohne dass ein Fehlverhalten von SHL vorliegt, ist das Unternehmen verpflichtet, an SHL einen angemessenen Anteil der Vergütung zu leisten, auf der Grundlage der Leistungen, die SHL bis zum Zeitpunkt der Kündigung bereits erbracht hat.

7.  Geistiges Eigentum

7.1 Geistiges Eigentum
Das Unternehmen bleibt jederzeit Inhaber eines jeden Eigentums (einschließlich geistigen Eigentums), das SHL vom Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. SHL oder deren Lizenzgeber, bleiben zu jeder Zeit der alleinige Eigentümer jeglichen vorher bestehenden geistigen Eigentums an deren Dienstleistungen und Produkten sowie von durch SHL geschaffenem geistigen Eigentum oder im Rahmen der Vertragserfüllung im Auftrag von SHL geschaffenen geistigen Eigentums. Für die Zwecke dieses Vertrags bezeichnet „geistiges Eigentum“ alle Patente, Urheberrechte, Geschmacksmusterrechte, eingetragene Geschmacksmuster, Marken, Dienstleistungsmarken, Handelsnamen, Domain-Namen, Algorithmen, Design von Benutzeroberflächen, Benchmark-Daten, Architektur, Know-How, Datenbankrechte, Gebrauchsmuster, nicht eingetragenen Geschmacksmuster oder alle sonstigen Patenrechte oder geistigen Eigentumsrechte weltweit, unabhängig davon, ob diese eingetragen sind oder nicht, sowie alle Nutzungen, Erneuerungen, Verlängerungen und Erweiterungen dieser Rechte.

7.2 Eigentum an gedruckten Berichten und Beratungsergebnissen
Nach vollständiger und endgültiger Bezahlung aller Gebühren von SHL erwirbt das Unternehmen das Eigentum an allen Ergebnissen, die SHL erstellt. Das Unternehmen ist berechtigt, die Ergebnisse herunterzuladen, zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu modifizieren und Bearbeitungen von allen Ergebnissen nach diesem Vertrag herzustellen, vorausgesetzt, dass das Geistige Eigentum an diesen Ergebnissen bei SHL und deren Lizenzgeber verbleibt. SHL gewährt dem Unternehmen eine nicht-exklusive, nicht-übertragbare und dauerhafte Lizenz zur Nutzung des in den Berichten enthaltenen geistigen Eigentums gemäß diesem Vertrag. Soweit oben nicht ausdrücklich anders angegeben, verbleiben alle Rechte an Patenten, Urheberrechten, Datenbankrechten, Geschäftsgeheimnissen, Geschäftsbezeichnungen, Marken (sowohl registrierte als auch nicht registrierte) oder anderen Rechten und Lizenzen bei SHL.

7.3 Freistellungen
(a) Vorbehaltlich der entsprechend anwendbaren Ziffer 5.4 dieser Geschäftsbedingungen, wird SHL die Rechte des Unternehmens verteidigen und das Unternehmen in Bezug auf alle Forderungen freistellen, die darauf basieren, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL die geistigen Eigentumsrechte Dritter verletzen, vorausgesetzt jedoch, dass das Unternehmen:
(i) SHL schriftlich benachrichtigt, und zwar unmittelbar, nachdem dem Unternehmen eine derartige Forderung bekannt geworden ist oder der begründete Verdacht besteht, dass wegen einer Verletzung der geistigen Eigentumsrechte Dritter eine solche Forderung geltend gemacht wird; und
(ii) mit SHL zusammenarbeitet und SHL die angemessener Weise angeforderten Informationen zur Verfügung stellt, die SHL beim Unternehmen anfragt und SHL auch in sonstiger Weise angemessen im Zusammenhang mit der Forderung unterstützt; und
(iii) der alleinigen Übernahme der Rechtsverteidigung oder von Maßnahmen zur Beilegung der Streitigkeiten durch SHL zustimmt; und
(iv) die Streitigkeit weder beilegt noch ein Angebot zur Beilegung der Streitigkeit macht noch ein wie auch immer geartetes Schuld- anerkenntnis abgibt oder öffentlich hierzu Stellung nimmt, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von SHL eingeholt zu haben.

(b) Unter den Voraussetzungen dieser Ziffer 7.3 wird SHL entweder
(i) die Rechte erwerben, die für die Nutzung der Produkte und/oder Dienstleistungen durch das Unternehmen notwendig sind; oder
(ii) die betroffenen Produkte oder Dienstleistungen ersetzen oder so abändern, dass sie die Rechte Dritter nicht mehr verletzen oder dem Unternehmen die an SHL bereits geleisteten Zahlungen für die betroffenen Produkte oder Dienstleistungen zurück erstatten; und

(c) Das Unternehmen wiederum versichert, dass das Unternehmen weder selbst noch zusammen mit einem Dritten eine Handlung vornehmen oder unterlassen wird, die in irgendeiner Weise:
(i) den Wert der geistigen Eigentumsrechte von SHL an deren Produkten und/oder Dienstleistungen beeinträchtigt mindert oder in ihrer Wirkung anderweitig schädigt;
(ii) den Ruf der SHL-Gruppe schädigt;
(iii) zu einer Verwechslung, Irreführung oder falschen Zuordnung zu Produkten und/oder Dienstleistungen führt, die nicht zu den Produkten und/oder Dienstleistungen von SHL gehören (einschließlich der Personalgewinnung oder sonstiger Dienstleistungen), ob nun durch die Erstellung von Berichten, die mit von SHL erstellten Berichten identisch sind oder diesen täuschend ähneln, u.ä.
(d) SHL kann für den Fall, dass das Unternehmen eine der Bestimmungen dieser Klausel 7.3 verletzt, unmittelbar einen Antrag auf Unterlassung gegen das Unternehmen stellen.

7.4 Nutzung
(a) Das Unternehmen sichert zu, dass es:
(i) die Produkte und alle Dienstleistungen einschließlich der Materialien im Zusammenhang mit den Dienstleistungen von SHL unter Beachtung aller im Lizenzgebiet maßgeblichen Gesetze, Verfahren oder Richtlinien handhaben wird; und
(ii) außer für den Fall einer abweichenden schriftlichen Vereinbarung keines der Produkte und keine der Materialien im Zusammenhang mit den Dienstleistungen von SHL kopieren, reproduzieren, modifizieren oder anpassen, übersetzen, demontieren oder zurückentwickeln wird. § 69 Abs. 2 und 3 des Urheberrechtsgesetzes bleiben unberührt. Und
(iii) keine Bearbeitungen, Frames, Mirrors, Wiederveröffentlichungen, Downloads, Darstellungen, Übertragungen oder Verbreitungen eines Teils oder der gesamten SHL Produkte und/oder Dienstleistungen in irgend einer Form, Medium oder Art und Weise vornehmen wird, außer soweit dies unter diesem Vertrag zulässig ist.
(b) Nutzung von Tests: Das Unternehmen stellt sicher, dass:
(i) es alle SHL Tests unter Beachtung aller maßgeblichen Gesetze, Verfahren oder Richtlinien handhaben wird;
(ii) es die Ergebnisse angemessen, auf professionelle und ethische Weise verwendet unter Beachtung der Bedürfnisse der im Testprozess involvierten Personen, der Gründe für die Tests und den weiteren Kontext der Durchführung der Tests zu nutzen;
(iii) jeder Testnutzer die notwendigen Kompetenzen für die Durchführung des Testprozesses und das notwendige Wissen und Verständnis für die SHL Tests und die richtige Nutzung der Tests mitbringt, die über diesen Prozess informieren und diesen untermauern.
(c) Wenn das Unternehmen ein Direkter Kunde ist, dann gewährt SHL eine nicht übertragbare und nicht ausschließliche Lizenz für die Dauer dieses Vertrags zur Nutzung der Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL, jedoch nur in dem Land, das in dem Auftrag aufgeführt ist oder, sofern dies nicht erfolgt ist, für das Land, in dem das Unternehmen eingetragen ist und nur für dessen interne Zwecke, vorausgesetzt jedoch, dass es sich bei den internen Zwecken nicht um die direkte oder indirekte Entwicklung von Konkurrenzprodukten handelt.
(d) Wenn das Unternehmen ein SHL Partner ist, dann gewährt SHL ein nicht übertragbares, nicht ausschließliches Recht die SHL Produkte und Dienstleistungen als integrierten Teil seiner Leistung gegenüber seinen Kunden zu nutzen, diese einzubeziehen oder zu gebrauchen, unter der Voraussetzung dass:
(i) dessen Kunden in dem Lizenzgebiet ansässig sind und
(ii) dass die Kunden des Unternehmens SHL Produkte und/oder Dienstleistungen nur für ihre internen Zwecke nutzen, vorausgesetzt jedoch, dass es sich bei den internen Zwecken nicht um die direkte oder indirekte Entwicklung von Konkurrenzprodukten handelt.
Über diese Ziffer 7.4 (d) hinaus hat das Unternehmen kein Recht, die Produkte oder Dienstleistungen zu anderen Zwecken weiterzuverkaufen oder weiter zur Verfügung zu stellen.

8.  Datenschutz

8.1 Definitionen
Datenverantwortlicher“ bedeutet eine Person/juristische Person, die den Zweck und die Art und Weise, in der personenbezogene Daten bearbeitet werden oder bearbeitet werden sollen (erhoben, genutzt, erweitert, gespeichert, gelöscht etc.) bestimmt;
Datenverarbeiter“ bedeutet eine Person/juristische Person (mit Ausnahme von Mitarbeitern des Datenverantwortlichen) die personenbezogene Daten im Auftrag des Datenverantwortlichen bearbeitet;
Personenbezogene Daten“ sind sämtliche Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person ; und
Sensible personenbezogene Daten“ bedeutet personenbezogene Daten, die sich auf die rassische oder die ethnische Herkunft des Datensubjektes, politische Ansichten, religiöse (oder ähnliche) Überzeugungen, die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft, die physische oder psychische Gesundheit oder Verfassung, das sexuelle Leben, die Begehung oder angebliche Begehung einer Straftat oder Verfahren in Bezug auf eine begangene oder angeblich durch das Datensubjekt begangenen Straftat beziehen.
Dritte“ bedeutet jede natürliche oder juristische Person außer dem Unternehmen, Kandidaten, dem Datenverantwortlichen, dem Datenverarbeiter oder anderen Personen, die berechtigt sind, Daten für den Datenverantwortlichen zu verarbeiten.

8.2 Einhaltung der Datenschutzvorschriften
Beide Parteien befolgen alle geltenden Gesetze und Vorschriften im Zusammenhang mit der Sammlung, Verarbeitung und Speicherung von persönlichen Daten der Kandidaten und werden ihre jeweiligen Angestellten auf das Datengeheimnis gemäß § 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) verpflichten.

8.3 Erhobene Daten
(a) SHL Online Service - Wenn das Unternehmen SHL mit persönlichen Daten versorgt, um Kandidaten identifizieren und kontaktieren zu können („Kandidatendaten“), wird SHL dann personenbezogene Daten von jedem Kandidaten als Teil der Beurteilung erheben („Beurteilungsdaten“). Personenbezogene Daten, die zur Anfertigung eines Berichts genutzt werden, werden entweder vom Unternehmen oder vom Kandidaten zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen oder die Kandidaten können optional Informationen zu Recherchezwecken zur Verfügung stellen („Recherchedaten“). Die SHL Produkte werden die Antworten der Kandidaten verarbeiten und Ergebnisse aus den Beurteilungen generieren („Ergebnisdaten“) und dem Unternehmen ein Ergebnis liefern, das den finalen bewerteten Bericht darstellt.
(b) Für pd 360 oder MFS siehe Anhang C der Anlage Produkte und Dienstleistungen.
(c) Für Beratungsleistungen siehe Anhang D der Anlage Produkte und Dienstleistungen.

8.4 Datenübermittlung
Dem Unternehmen ist bekannt, dass SHL Dienstleistungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) erbringt. Dies kann die Bearbeitung von Kandidatendaten, Beurteilungsdaten und Ergebnisdaten in Ländern beinhalten, in denen die Datenschutzgesetze nicht so umfassend sind, wie im EWR. In diesen Fällen hat SHL angemessene Schritte unternommen, um dasselbe Schutzniveau für die Daten des Unternehmens in diesen Ländern zu garantieren, wie es im EWR besteht.
(b) SHL kann Dritten Personenbezogene Daten in den folgenden Fällen übermitteln: (i) wenn SHL Betriebsvermögen kauft oder verkauft, (ii) und (iii) die SHL Gruppe gesetzlich verpflichtet ist, Personenbezogene Daten offenzulegen oder mitzuteilen. SHL wird einen Käufer oder Verkäufer von Betriebsvermögen, das Personenbezogene Daten enthält oder Dritte, die im Auftrag von SHL Dienstleistungen erbringen, vertraglich verpflichten, dasselbe Schutzniveau zu gewährleisten wie in diesen Bestimmungen und nach den einschlägigen Datenschutzbestimmungen vorausgesetzt, sicherzustellen.

8.5 Datenverarbeitung
Das Unternehmen ist der Datenverantwortliche für alle Kandidatendaten und die Ergebnisdaten, die SHL dem Unternehmen zur Verfügung stellt. SHL handelt als Datenverarbeiter des Unternehmens im Hinblick auf die Kandidatendaten, die Beurteilungsdaten und das Überlassen der Ergebnisdaten an das Unternehmen. SHL wird mit dem Unternehmen kooperieren, wenn dieses SHL bittet, Details der Personenbezogenen Daten, die SHL für das Unternehmen wie oben beschrieben als Datenverarbeiter verarbeitet, zur Verfügung zu stellen, soweit das Unternehmen eine angemessene Vergütung für eine derartige Unterstützung bezahlt.
(b) Soweit SHL als Datenverarbeiter handelt,
(i) werden die Parteien einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag gemäß § 11 BDSG abschließen, der als Anlage Bestandteil dieses Vertrages wird.
(ii) Wird SHL personenbezogene Daten gemäß den Anweisungen des Unternehmens bearbeiten oder soweit dies erforderlich ist, um dem Unternehmen das Produkt/die Produkte oder die Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, die dieses von SHL erbeten hat; und
(iii) Wird SHL sicherstellen, dass SHL über technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz vor einer nicht autorisierten oder unrechtmäßigen Datenverarbeitung sowie gegen den zufälligen Verlust oder die zufällige Zerstörung bzw. Beschädigung personenbezogener Daten, die durch SHL gehalten oder verarbeitet werden, verfügt, die dem Schaden, der eventuell infolge einer solchen nicht autorisierten oder illegalen Datenverarbeitung oder infolge des Verlusts, der Zerstörung oder Beschädigung personenbezogener Daten entsteht, sowie der Natur dieser Daten angemessen sind. Die SHL Gruppe und jeder Dritte, den SHL zur Verarbeitung Personenbezogener Daten einsetzt, wird verpflichtet, Personenbezogene Daten im Einklang mit dieser Vereinbarung und den anwendbaren Gesetzen zu schützen und zu verarbeiten.

8.6 Recherchedaten
(a) SHL erhebt Recherchedaten in Form von optionalen demographischen Fragen, die jeweils am Anfang einer Kandidatenbeurteilung dargestellt werden, sowie in Form weiterer Informationen zu Beurteilungskriterien oder Informationen zum Erfolg von Kandidaten, die vom Unternehmen geliefert werden.
(b) SHL ist Datenverantwortlicher für alle Recherchedaten, die auch Personenbezogene Daten und Sensible Personenbezogene Daten enthalten können.
(c) Die Fähigkeit eines Kandidaten eine Beurteilung zu vervollständigen wird nicht von der Entscheidung des Kandidaten beeinflusst, keine Recherchedaten zu liefern, noch wird eine solche Entscheidung das Ergebnis des jeweiligen Kandidaten beeinflussen.

8.7 Bewertung der Beurteilung und Benchmarking
(a) Das Unternehmen ermächtigt SHL die Beurteilungsdaten und die Ergebnisdaten für die Bewertung der Beurteilung und für Zwecke des Benchmarking zu verwenden. SHL verwendet solche Beurteilungsdaten und Ergebnisdaten gemeinsam mit den Recherchedaten und sicherzustellen, dass die SHL psychometrischen Instrumente fair und objektiv sind, um Diskriminierung, zu vermeiden und um ein Benchmarking der Tests mit in der Branche anerkannten Unterschieden für bestimmte Gruppen zu ermöglichen. Die SHL Gruppe und ihre Psychologen sind bei der Nutzung aller Daten durch ethische Richtlinien und Datenschutzbestimmungen gebunden. Der Zugriff auf Daten, die für das Benchmarking, die Bewertung oder Recherche genutzt werden, ist auf Mitarbeiter der SHL Gruppe beschränkt, die direkt an der Recherche für Produkte und Dienstleistungen der SHL Gruppe beteiligt sind. Die SHL Gruppe kann Dritten die Ergebnisse ihrer Recherche in ihrer Gesamtheit und anonymisierter Form übermitteln, die keine Informationen enthält, die das Unternehmen oder einzelne Personen identifizierbar machen.

9.  Vertraulichkeit

9.1 Geheimhaltung
Der Vertrag, sein Inhalt, die Themen, auf die er sich bezieht, und die Informationen, die im Rahmen dieses Vertrags ausgetauscht werden, unabhängig davon, ob dies in körperlicher oder nicht körperlicher Form erfolgt, oder ob die Offenlegung in schriftlicher oder mündlicher Form erfolgt, unterliegen der Vertraulichkeit zwischen den Parteien. Sofern zwischen den Parteien eine gegenseitige Geheimhaltungsvereinbarung besteht, findet diese Regelung nur insoweit Anwendung, als sie die bestehende Vereinbarung erweitert. Beide Parteien werden mindestens die gleichen Schutzmaßnahmen und mindestens die gleiche Sorgfalt anwenden, wie die die Informationen empfangende Partei für ihre eigenen vertraulichen Informationen anwendet und welche nach Zusicherung der empfangenden Partei für einen angemessenen Schutz vor unberechtigter Offenlegung, Vervielfältigung oder unberechtigtem Gebrauch notwendig sind.

9.2 Ausnahmen
Unbeschadet der vorhergehenden Bestimmungen besteht keine Verpflichtung zur Vertraulichkeit im Zusammenhang mit Informationen, die:
(a) bereits allgemein bekannt sind, oder der Öffentlichkeit ohne eine Handlung oder ein Unterlassen einer der Parteien bekannt werden.
(b) durch die Partei, die die Informationen erhält, unabhängig davon erstellt werden und deren unabhängige Erstellung schriftlich nachgewiesen werden kann; oder
(c) aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung offengelegt werden müssen, vorausgesetzt, dass die Partei, die diese Informationen erhält, sich mit der offenlegenden Partei in Verbindung setzt, um eine geeignete Vorgehensweise zu vereinbaren.

9.3 Rückgabe vertraulicher Informationen
Bei Ablauf oder Beendigung des Vertrags ist jede der Parteien verpflichtet, der jeweils anderen Partei auf Verlangen deren vertrauliche Informationen herauszugeben.

10. Allgemeines

10.1 Vermeidung von Korruption
Keine der Parteien wird einem “Empfänger“ direkt oder indirekt, durch eine andere Person oder eine juristische Person Geld oder geldwerte Zuwendungen zahlen bzw. gewähren oder die Zahlungen oder Gewährung von Geld oder geldwerten Zuwendungen anbieten oder versprechen um der jeweiligen Partei bei der Erwirkung von Aufträgen oder der Sicherung von Geschäften für oder mit SHL, oder bei der Führung von Geschäften oder der Erlangung unzulässiger Vorteile für SHL, CEB, dem Unternehmen oder irgendeiner Person behilflich sein um:
(a) eine Handlung oder Entscheidung des Empfängers in ihrer/seiner amtlichen Funktion zu beeinflussen,
(b) den Empfänger oder eine Person unter der Leitung und Aufsicht des Empfängers dazu zu veranlassen, Handlungen unter Verletzung der gesetzlichen Verpflichtungen des Empfängers auszuführen oder zu unterlassen,
(c) unzulässige Vorteile zu sichern, oder
(d) besagten Empfänger dazu zu veranlassen, ihren/seinen Einfluss bei der öffentlichen Hand oder staatlichen Institutionen geltend zu machen.

„Empfänger“ ist dabei definiert als jede(r/s)

(a) private kommerzielle Unternehmen oder natürliche Person, oder
(b) politische Partei, Parteifunktionär, Anwärter eines politischen Amtes und Mitarbeiter von
(1) Regierungsbehörden,
(2) staatlichen oder staatlich kontrollierten Unternehmen oder
(3) öffentlich-rechtliche internationale Organisationen (z.B. Vereinte Nationen, Weltbank)
Beide Parteien werden sich an alle anwendbaren Antikorruptionsgesetze, Vorschriften, Bestimmungen und Normen, insbesondere den United States Foreign Corrupt Practices Act sowie den United Kingdom Bribery Act halten. Eine Verletzung dieser Ziffer Abschnitts stellt eine Verletzung einer wesentlichen Pflicht dieses Vertrags dar.

10.2 Exportkontrolle
SHL und CEB Produkte und/oder Dienstleistungen unterliegen den US-Sanktionsvorschriften und werden in folgenden, derzeit seitens der US sanktionierten Staaten nicht vertrieben: Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan oder Syrien. Die aktuellste Liste kann unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.umresearch.umd.edu/ORAA/export_control_guidance/docs/Embargoed%20Countries.pdf. Das Unternehmen stimmt zu, SHL Produkte und/oder Dienstleistungen in oder innerhalb der genannten Länder weder zu nutzen noch diese dorthin zu verbringen oder dort zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen bestätigt, dass es nicht direkt oder indirekt einer Unzulässigen Partei gehört, kontrolliert wird, eine Unzulässige Partei besitzt, kontrolliert oder eine Unzulässige Partei ist. Eine „Unzulässige Partei“ ist ein Unternehmen, mit dem SHL und CEB unter US-Amerikanischem Recht keine geschäftlichen Verbindungen eingehen darf. Diese sind unter folgendem Link einsehbar: .

10.3 Verhältnis zwischen den Parteien
Nichts in diesem Vertrag begründet – oder soll als Grundlage dafür betrachtet werden – eine Personen-/Handelsgesellschaft, ein Joint Venture oder ein Arbeitgeber-Arbeitnehmer- bzw. Auftraggeber-Auftragnehmer-Verhältnis zwischen den Parteien.

10.4 Höhere Gewalt
Keine der Parteien haftet gegenüber der anderen, falls die betroffene Partei ihre Verpflichtungen gegenüber der anderen infolge eines Umstands, nicht erfüllt, der sich einer angemessenen Kontrolle durch die betroffene Partei entzieht.

10.5 Werbetätigkeit
SHL kann anfordern:
(a) den Firmennamen und das Firmenlogo des Unternehmens in Kundenlisten von SHL (sowohl online als auch offline) und in anderen Marketingunterlagen zu verwenden;
(b) auf das Unternehmen in einer Presseerklärung zu verweisen, in der die Entscheidung des Unternehmens angekündigt wird, die Produkte und/oder Dienstleistungen von SHL zu nutzen; und
(c) falls SHL das Unternehmen dazu auffordert, sich an der gemeinsamen Entwicklung einer Fallstudie zur Beschreibung der Verwendung der SHL Produkte und Dienstleistungen und/oder an anderen gemeinsamen Presse- und Marketingaktivitäten mit SHL zu beteiligen, wobei stets vorausgesetzt wird, dass die SHL-Gruppe lediglich die Bezeichnung des Unternehmenswie in öffentlichen Berichten oder behördlichen Dokumenten verwenden wird.

10.6 Mitteilungen
Mit Ausnahme der in Klausel 2.2 genannten Mitteilungen (sofern in diesem Vertag nicht ausdrücklich anderweitig geregelt) erfolgen alle Mitteilungen im Rahmen dieses Vertrags schriftlich und werden per Einschreiben an die registrierte Adresse der Empfängerpartei bzw. an eine andere Adresse versandt, sofern diese der anderen Partei mitgeteilt wird.
Mitteilungen an SHL sollten an Ihren regulären geschäftlichen Ansprechpartner gerichtet werden; eine Kopie senden Sie bitte an:
SHL Group Limited
Zu Händen des Leiters der Rechtsabteilung
The Pavillon
1 Atwell Place
Thames Ditton
KT7 0NE
United Kingdom
Fax: +44 (0)208 335 7000

10.7 Salvatorische Klausel/Verzichtserklärung
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt, die gültig und durchsetzbar bleiben. Alle Verzichtserklärungen im Zusammenhang mit einer Verletzung des Vertrags müssen schriftlich erfolgen und stehen der nachfolgenden Geltendmachung der betreffenden Bestimmung weder entgegen noch gelten sie als Verzichtserklärung im Zusammenhang mit nachfolgenden Verletzungen dieser oder aller anderen Bestimmungen.

10.8 Abtretung
Keine der Parteien ist berechtigt, ihre vertraglichen Rechte oder Pflichten ohne die vorherige schriftliche Genehmigung der anderen Partei an eine dritte Partei abzutreten oder anderweitig an diese zu übertragen. Jedoch kann SHL ihre Pflichten im Rahmen Subunternehmervertrags an Konzernunternehmen, zugelassene Vertriebshändler, Partner, Gesellschafter oder andere geeignete Subunternehmer übertragen; trotzdem haftet SHL gegenüber dem Unternehmen jederzeit für die Leistung dieser Subunternehmer. Eine dritte Partei ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von SHL nicht berechtigt, eine Bestimmung dieses Vertrags geltend zu machen, wobei sich die Zustimmung von SHL auf diese Klausel beziehen muss.

10.9 Anwendbares Recht/Gerichtsstand
Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland und wird nach deutschem Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland und wird nach deutschem Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ausgelegt. Für alle aus diesem oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag erwachsenden Rechtsstreitigkeiten obliegt die ausschließliche Gerichtsbarkeit den zuständigen Gerichten in Frankfurt am Main (Deutschland).

Anlage Produkte und Dienstleistungen

A. SHL Online-Dienstleistungen

1 Software als eine Dienstleistung
(a) Das Unternehmen kann den SHL Zugang zum SHL Online Talente Verwaltungsdienst („SHL Online-Dienstleistung“) auf der Grundlage eines Abonnements oder Einheiten erwerben (Definitionen siehe unten). Die SHL Online-Dienstleistung erfordert gegebenenfalls eine Bestellung von Dienstleistungen, zur Herstellung einer Verbindung zu den Webseiten des Unternehmens und zur Anpassung des Zugangs zu den SHL Online-Dienstleistungen für die Zwecke des Unternehmens. Dies schließt gegebenenfalls die Online Lieferung von SHL Tests an die Kandidaten des Unternehmens, die Auswertung der Ergebnisse des Kandidaten des Unternehmens und die Verfügbarmachung der Ergebnisberichte zu den Kandidaten des Unternehmens durch die SHL Online-Dienstleistung mit ein.

2 SHL Abonnement
(a) Die SHL Online Dienstleistung kann als „Abonnement“ erworben werden, die dem Unternehmen Zugang zu der SHL Online-Dienstleistung für die Laufzeit des Abonnements, wie in der Bestellung bestimmt, ermöglicht. Das Abonnement kann begrenzt oder unbegrenzt sein, wobei unterschiedliche Faktoren Anwendung finden. Eine Beschränkung erfolgt beispielsweise durch Bezugnahme auf die Anzahl der Online Krediteinheiten, Nutzer, SHL Tests (ohne Inhalte Dritter) oder andere, in der Bestellung bestimmte Maßgaben. Wesentliche Änderungen der Gebühren, die in der Bestellung festgelegt sind (ob Einheiten, Bewerbungen, Bewertungen oder die Anzahl von Vollzeitbeschäftigen) können zu einer Modifizierung oder Beendigung des Abonnements führen. Sollte das Unternehmen eine vereinbarte Beschränkung vor dem Ende der Abonnement-Laufzeit überschreiten, so behält sich SHL das Recht vor, die zusätzliche Nutzung zu ihren Standardgebühren für die genutzten Einheiten für den restlichen Zeitraum der Abonnement-Laufzeit in Rechnung zu stellen. Ausstehende Gebühren für zusätzliche Einheiten werden vor Erneuerung des Abonnements durch das Unternehmen zur Zahlung fällig.
(b) Dauer: Soweit nicht anders in einer Bestellung vereinbart, beginnt die Abonnement-Laufzeit eines Unternehmens an dem Tag, an dem das Unternehmen seinen Benutzernamen und sein Passwort für neue Accounts erhält oder dem Jahrestag dieses Datums und endet 12 Monate später. Das Abonnement endet automatisch am Ende der vereinbarten Abonnement-Laufzeit, es sei denn, die Parteien vereinbaren schriftlich eine Verlängerung. Für den Fall, dass das Unternehmen die SHL Online-Dienstleistung nach deren Ablauf weiterhin nutzt, behält sich SHL das Recht vor, die genutzten Einheiten zur Standardgebühr für solche Einheiten in Rechnung zu stellen.
(c) Gebühren:Sofern nicht anders in der Bestellung bestimmt, sind Abonnementgebühren nicht kündbar und nicht erstattungsfähig. Nach Bestellung sind die Abonnementgebühren fällig, unabhängig davon, in welchem Umfang das Unternehmen die SHL Online-Dienstleistung nutzt. SHL kann gegebenenfalls die Abonnementgebühren zum Beginn jedes Verlängerungszeitraums der Abonnement-Laufzeit erhöhen und der dann geltende Preis wird in der Bestellung aufgeführt. Für den Fall, dass das Unternehmen einer Erhöhung nicht zustimmt, wird das Abonnement des Unternehmens nicht verlängert und eine weitere Nutzung der SHL Online-Dienstleistung wird zu den Standardgebühren von SHL für die genutzten Einheiten in Rechnung gestellt.

3. SHL Einheiten
(a) Wenn ein Unternehmen Einheiten erwirbt, um die SHL Online-Dienstleistung zu nutzen, wird die entsprechende Anzahl von Einheiten von dem Konto des Unternehmens abgezogen, wenn ein SHL Online Test gestartet wird oder ein SHL-Bericht aufgerufen wird. „Einheiten“ bezeichnen die Maßeinheit, die in der Bestellung festgelegt wird und nach der die Nutzung eines bestimmten SHL Produkts berechnet wird und in der SHL Preisliste aufgeführt ist und im Voraus oder im Nachhinein erworben werden kann, wie in der Bestellung vereinbart und im Folgenden aufgeführt.
(b) Einheiten verbleiben auf dem Konto des Unternehmens für eine Nutzung der SHL Online-Dienstleistung für drei (3) Jahre ab dem Datum des Erwerbs („Gültigkeitszeitraum“). Nach dem Ablauf des Gültigkeitszeitraums, laufen Einheiten automatisch ab und werden vom Konto des Unternehmens gelöscht. Es erfolgt keine Rückzahlung und/oder Gutschrift für abgelaufene Einheiten. Alle Einheiten kommen unabhängig von ihrem Einkaufsdatum in strikter chronologischer Reihenfolge von dem Datum ihres Erwerbs zum Einsatz, d. h. die ältesten Einheiten werden zuerst von dem Konto des Unternehmens abgezogen.

4. „Pay As You Go“ oder „PAYGO“ Dienstleistungen
(a) Laufzeit: Das Unternehmen kann SHL Einheiten über eine „Pay As You Go“ oder „PAYGO“ Dienstleistung erwerben. Anfangsbestellungen haben eine feste Laufzeit von mindestens 12 Monaten ab dem Abschluss der Vereinbarung oder dem „Go-Live“-Datum des Systems, je nachdem, welches Ereignis später stattfindet.
(b) Gebühren: SHL wird dem Unternehmen die tatsächliche Nutzung der SHL Dienstleistungen durch das Unternehmen zu den Standardgebühren oder den in der Bestellung vereinbarten Gebühren in Rechnung stellen.

5 Zugriff/Sicherheit
Das Unternehmen wird Mitarbeiter benennen, die Zugriff auf die SHL Online-Dienstleistung haben und für deren Gebrauch oder Missbrauch haften. Das Unternehmen wird seine Mitarbeiter anweisen, alle Benutzernamen und Passwörter, die ihnen von SHL zugeordnet werden, vertraulich zu behandeln. Das Unternehmen ist verpflichtet, SHL über alle tatsächlichen oder erwarteten nicht autorisierten Zugriffe oder Nutzungen der SHL Online-Dienstleistung zu informieren, und zwar sobald das Unternehmen Kenntnis von einem tatsächlichen oder erwarteten nicht autorisierten Zugriff hat.

6 Angemessene Nutzung
Wenn das Unternehmen mit SHL eine ungefähre jährliche Nutzung vereinbart hat und die tatsächliche Nutzung erheblich davon abweicht, kann SHL die Nutzung des Unternehmens mit dem Unternehmen überprüfen und ein unterschiedliches Paket für die restliche Laufzeit der Vereinbarung empfehlen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass SHL nicht in der Lage ist, diese Angelegenheit mit dem Unternehmen durch eine Einigung zu lösen, behält sich SHL das Recht vor, die Vereinbarung mit dem Unternehmen mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich zu kündigen und dem Unternehmen anteilig sämtliche bereits gezahlten Gelder zurückzuerstatten.

7. Support, Wartung und Upgrade
(a) SHL wird dem Unternehmen die SHL Kunden-Support-Dienstleistungen für die Administratoren nach den SHL Support-Dienstleistungsbedingungen erbringen, abrufbar unter www.SHL.com/supportservices. Diese Support-Dienstleistungen werden nicht für die Kunden des Unternehmens oder dessen Kandidaten erbracht und zusätzliche Gebühren fallen bei Anfragen für Unterstützungsleistungen für direkte Endkunden Nutzung oder Kandidaten an, die über das Unternehmen an SHL gerichtet werden.
(b) SHL wird sich bemühen, die SHL Online-Dienstleistung grundsätzlich für die Nutzung verfügbar zu halten, außer zu den regelmäßigen Wartungsfenstern (die mindestens 30 Tage im Voraus unter www.SHL.com/supportservices angekündigt werden) oder ungeplante Wartungsarbeiten, die notwendig sind, um Fehler im System zu beheben. SHL wird von Zeit zu Zeit gegebenenfalls System-Upgrades durchführen, die dem Unternehmen generell gratis zur Verfügung gestellt werden. SHL wird die vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens einholen, sofern es sich um ein Upgrade handelt, bei dem zusätzliche Dienstleistungen notwendig werden, die dem Unternehmen in Rechnung gestellt werden. Der veröffentlichte Wartungsplan, der unter www.SHL.com/supportservices verfügbar ist, enthält auch Daten für die Implementierung von SHL Online-Dienstleistungs-Upgrades sowie regelmäßige Wartung. Für den Fall, dass unverzügliche Handlung notwendig ist (beispielsweise im Fall eines versuchten oder erfolgreichen Sicherheitsverstoßes), wird SHL das Unternehmen sobald wie vernünftigerweise möglich darüber informieren.

8. Haftung
Der Zugang zu den Online Systemen von SHL hängt von Dritten ab, beispielsweise Internetdienstleistern. SHL haftet gegenüber dem Unternehmen nicht für Verluste, die dem Unternehmen entstehen und direkt oder indirekt zurückzuführen sind auf:
(a) Pflichtverletzungen auf Seiten von Internetdienstleistern von SHL; oder
(b) Ausfälle der Einrichtung des Unternehmens oder der Kandidaten des Unternehmens oder Dritter; oder
(c) Gründe, die im Zusammenhang stehen mit der Erbringung von System-Upgrades oder Wartung durch SHL; oder
(d) jegliche Sicherheitsverstöße des SHL-Systems, es sei denn, ein solcher Verstoß ist nachweislich auf Fahrlässigkeit auf Seiten von SHL zurückzuführen; oder
(e) die SHL Online-Dienstleistung ist in irgendeinem Staat ausschließlich aufgrund der SHL Software oder Hardware für einen Zeitraum von mehr als (10) aufeinanderfolgenden Stunden oder einen Gesamtzeitraum von mehr als (24) Stunden in einem Kalendermonat nicht verfügbar.

B. Papier und Stift und/oder CD-Rom SHL Tests

1 Lieferung
Das Unternehmen muss SHL eine schriftliche Mitteilung über die Nachlieferung von Produktmaterialien innerhalb von 7 Tagen ab dem Datum, ab dem die Produkte erwartet wurden und/oder innerhalb von 15 Tagen ab dem Rechnungsdatum anzeigen. Die Haftung von SHL gegenüber dem Unternehmen unter diesen Umständen wird auf die Ersetzung der bestellten Produkte innerhalb eines angemessenen Zeitraums und die Verlängerung des Fälligkeitsdatums oder die Erstellung einer Gutschrift für jede Rechnung für diese Produkte beschränkt. Der Austausch von bestellten Produktmaterialien muss innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Produkts angefragt werden. SHL akzeptiert eine solche Anfrage nach eigenem Ermessen und wird unter Umständen Verwaltungsgebühren für die Deckung von SHL gegebenenfalls entstehende Kosten in Rechnung stellen.

2. Vermietete Produktmaterialien
Für vermietete Produktmaterialien (definiert als SHL Produktmaterialien, die einem Unternehmen jährlich zur Nutzung, jedoch nicht zum Kauf zur Verfügung gestellt werden), kann das Unternehmen die Vermietung des Produkts schriftlich mit einer Frist von 30 Tagen zum Ende des jährlichen Vermietungszeitraums gegenüber SHL kündigen. Wird die Vermietung des Produkts nicht gekündigt, so wird die Gebühr für ein weiteres Mietjahr fällig. Es erfolgt keine Erstattung von Gebühren für Produkte, die an SHL zurückgegeben werden, bevor der vollständige Mietzeitraum verstrichen ist. Gemietete Produkte verbleiben jederzeit das Eigentum von SHL und es werden zusätzliche Gebühren erhoben, falls die betreffenden Produkte verloren gehen oder beschädigt werden.

C. Nutzung von Tests

1. SHL Universal Competency Framework („UCF“): 
(a) Lizenz für direkte Kunden:

Direkte Kunden können unter den folgenden Voraussetzungen Zugang zu den SHL Universal Competency Framework („UCF“) Inhalten erwerben:
Unternehmen können UCF Inhalte nutzen, um ein Stellenprofil zu erstellen, zu Einstellungszwecken, zu Entwicklungszwecken oder um eine andere Auswahl zu treffen. SHL stellt dem Unternehmen eine nicht ausschließliche, nicht übertragbare und bedingte Lizenz zur Verfügung, um:
(i) ursprüngliche UCF Inhalte (z. B. UCF Labels oder erläuternde Begriffe) anzupassen oder abzuändern, um abgeleitete Werke zu erstellen und
(ii) um derartige UCF Inhalte oder Bearbeitungen zu nutzen, zu kopieren, zu drucken einschließlich der Integrierung derartiger Inhalte in das SHL System oder Systeme Dritter, die das Unternehmen nutzt oder die Einbeziehung derartiger Inhalte in eigene Fortbildungsunterlagen oder andere Unterlagen des Unternehmens.

Diese Lizenz unterliegt den folgenden Bedingungen:

(i) jegliche Nutzung der SHL UCF Inhalte oder der Bearbeitungen ist nur für die internen Geschäftszwecke des Unternehmens bestimmt; und
(ii) die SHL Group Limited ist die alleinige Inhaberin allen geistigen Eigentums an allen abgeleiteten UCF Inhalten. Das Unternehmen übertragt hiermit sämtliche Rechte an solchen abgeleiteten UCF Inhalten auf die SHL Group Limited und die SHL Group Limited gewährt dem Unternehmen eine nicht ausschließliche Lizenz zur Nutzung solcher abgewandelten Inhalten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung; und
(iii) jegliche Veröffentlichungen der SHL UCF Inhalte oder seiner Ableitungen hat den folgenden Copyright-Hinweis zu enthalten „© SHL Group Limited. Nachgebildet oder angepasst mit Erlaubnis der SHL Group Limited.“
SHL haftet nicht oder ist nicht verantwortlich gegenüber dem Unternehmen für abgeleitete UCF Inhalte, die das Unternehmen herstellt, sofern dies ohne Beratung durch SHL erfolgt sowie für die Nutzung der SHL UCF oder deren Ableitungen durch das Unternehmen in Zusammenhang mit einem Test, der nicht von SHL stammt.
(b) Lizenz für SHL Partner:
SHL Partnern, die die Befähigungen zu oder von einem SHL Test aufzeichnen oder den UCF Inhalt nutzen oder Ableitungen des UCF erstellen wollen, müssen die vorherige schriftliche Zustimmung von SHL einholen, die unter dem Vorbehalt weiterer mit dem Unternehmen vereinbarter Bedingungen stehen kann.

2. MFS und PD360 Datenerhebung
Die Daten, die erhoben werden, wenn SHL ein MFS oder PD360 durchführt, kann auch die Erhebung von zusätzlichen persönlichen Daten einschließen, die über den Umfang der Daten hinaus gehen, der im Rahmen der SHL Online-Dienstleistung erhoben wird.

3. Systemlizenzen - Vereinigtes Königreich
Eine Systemlizenz ist eine jährliche Lizenz für die Nutzung einer implementieren SHL Online-Dienstleistung. Als Teil der Systemlizenz wird SHL dem Lizenznehmer die folgenden Vorteile für die 12 monatige Laufzeit der Systemlizenz erbringen:
(a) automatische Upgrades für lizenzierte Online Tests/Tools/Berichte, sobald neue Versionen und Sprachen allgemein für diese lizenzierten SHL Produkte verfügbar werden;
(b) technischer Kundensupport durch den SHL Client Helpdesk;
(c) eine jährliche Online-Systemschulung, um die schnelle und einfache Nutzung und Vertrautheit mit Modifizierungen/Upgrades für das Lizenzjahr sicherzustellen; und
(d) Updates und Wartung der SHL Online-Dienstleistung.

4. Kontrollierte Tests im Vereinigten Königreich, der Europäischen Union und Südafrika
(a) Bestimmte Tests, die im Vereinigten Königreich, Norwegen, der Schweiz, der Europäischen Union und Südafrika verfügbar sind (jedes davon ein „Kontrolliertes Gebiet“), unterliegen bestimmten gesetzlichen Kontrollen und können nur von einer Person bestellt werden, die erfolgreich an einer entsprechend SHL Schulung teilgenommen hat und eine gültige SHL Test-Lizenz erhalten hat („Registrierter Nutzer“) oder von einem Unternehmen, das sich auf einen solchen Registrierten Nutzer verlässt. Ein Registrierter Nutzer muss SHL schnellstmöglich über Änderungen in Bezug auf seinen Arbeitgeber oder seiner Adresse in Kenntnis setzen. Falls ein Unternehmen keinen Registrierter Nutzer in einem Kontrollierten Gebiet hat, so darf das Unternehmen die kontrollierten Tests nicht nutzen und muss solche Produkte an SHL zurückgeben.
(b) SHL Produktlizenzen (z. B. OPQ Lizenzen): Registrierte Nutzer oder ein Unternehmen, das sich auf einen solchen Registrierten Nutzer verlässt, müssen eine jährliche, nicht exklusive, nicht übertragbare SHL Produktlizenz erwerben, damit der Registrierte Nutzer (im eigenem Namen oder im Namen des Unternehmens) kontrollierte Tests von SHL für die Kontrollierten Gebiete bestellen kann. Der Registrierte Nutzer oder das Unternehmen können ihre Produktlizenz bis 30 Tage vor deren Ablauf schriftlich kündigen, wobei sie auch sämtliche in ihrem Besitz befindlichen Materialien von SHL (einschließlich Gemieteter Produktmaterialien) vor oder mit Ablauf der Produktlizenz zurückgeben müssen; anderenfalls wird die Produktlizenz automatisch verlängert und eine Verlängerungsgebühr wird zu dem dann aktuellen Preis fällig. SHL behält sich das Recht vor, die Produktlizenz jederzeit zu kündigen, falls eine Verletzung dieser Vereinbarung durch den Registrierten Nutzer oder das Unternehmen vorliegt.

D. SHL Beratungsdienstleistungen

1. Beratung
Wir können nicht garantieren, dass ein bestimmter SHL-Mitarbeiter ein bestimmtes Beratungsprojekt betreuen wird, da unvorhersehbare Ereignisse (z. B. Krankheit) eintreten können.Das Unternehmen kann die in einer Bestellung beschriebenen Beratungsdienstleistungen bei SHL bestellen. Bestellungen von Beratungsdienstleistungen enthalten keine namentlich benannten Berater und SHL behält sich das Recht vor, Mitarbeiter, die ein bestimmtes Projekt betreuen, zu ersetzen, falls dies notwendig wird.

2. Datenerhebung
Die Erhebung von Daten bei der Durchführung eines MFS oder PD360 durch SHL schließt die Erhebung von zusätzlichen persönlichen Daten ein, die über den Umfang an Daten hinaus geht, der als Teil der SHL Online-Dienstleistung erhoben wird.

3. Gebühren
Beratungsgebühren haben die vereinbarte Höhe und SHL wird dem Unternehmen in Übereinstimmung mit der Bestellung entweder monatlich oder zu vereinbarten Meilensteinen Rechnungen stellen. Die Beratungsgebühren werden auf der Grundlage der Zeit berechnet, die auf ein Projekt aufgewendet wird und SHL definiert einen „Beratungstag“ als einen Zeitraum von maximal 8 Stunden während der normalen
Arbeitszeit. Falls Arbeit am Abend, am Wochenende, an gesetzlichen Feiertagen oder erhebliche Reisen (einschließlich Reisen über Landesgrenzen) erforderlich sind, werden unter Umständen andere Gebühren erhoben. Reise-, Unterhalts- und Kurierdienstkosten sowie sonstige Ausgaben, die in der Leistungsbeschreibung nicht enthalten sind, werden dem Unternehmen ebenfalls in Rechnung gestellt. Kosten für Autoreisen werden nach dem üblichen SHL-Satz berechnet (auf Anfrage erhältlich).

4. Kündigung/Verschiebung
Die Leistungsbeschreibungen enthalten Projektdaten für die bestellten Leistungen. Hält das Unternehmen seine Verpflichtungen oder die in der Leistungsbeschreibung vereinbarten Projektdaten nicht ein oder wünscht das Unternehmen die Kündigung oder Verschiebung von vereinbarten Projektdaten, entstehen SHL gegebenenfalls Kosten für solche Verspätungen, Kündigungen oder Verschiebungen. Durch ein Change Request werden neue Projektdaten und zusätzliche Kosten, falls solche anfallen, vereinbart. Kündigungsgebühren fallen in folgender Höhe an, es sei denn, in der Bestellung ist schriftlich etwas Abweichendes vereinbart:

Zeitpunkt Ihrer Bekannt-gabe der Stornierung/ Verschiebung   Anteil der vereinbarten Gebühr in %
5 Arbeitstage vor dem Datum des Beginns der Tätigkeit           100 %
10 Arbeitstage vor dem Datum des Beginns der Tätigkeit         50 %
15 Arbeitstage vor dem Datum des Beginns der Tätigkeit         25 %

Falls eine Vertragsverletzung durch SHL, die ein Recht auf Kündigung des Vertrags begründet, nicht vorliegt und das Unternehmen den Vertrag erst kündigt, nachdem die Tätigkeit von SHL bereits begonnen hat, haftet das Unternehmen gegenüber SHL in Höhe von 100 % der vereinbarten Gebühren.

E. SHL externe oder interne Schulungsdienstleistungen

1 Schulungen
Das Unternehmen kann Schulungen bei SHL bestellen. Alle Produkte oder Dienstleistungen von SHL, die während einer Schulung eingesetzt werden, werden gemäß den vorliegenden Bedingungen bereitgestellt. SHL behält sich das Recht vor, jederzeit den Schulungslehrplan vor Beginn der Schulung zu ändern, um die Lieferung der relevanten und aktuellen Materialien zu vereinfachen. Das Unternehmen kann jederzeit einen Austausch der Vertreter des Unternehmens anfragen. Falls SHL diese Anfrage annimmt, müssen die Ersatzteilnehmer erfolgreich ein erforderliches Vorbereitungstraining absolvieren, ehe sie an der Schulung teilnehmen können. SHL wird Bescheinigungen oder sonstige Qualifikationsnachweise nur nach Zahlung und nach erfolgreicher Teilnahme der Vertreter des Unternehmens an der Schulung vergeben. Die Beurteilung, wann eine solche erfolgreiche Teilnahme vorliegt, liegt im alleinigen Ermessen von SHL. Das Unternehmen haftet für das Verhalten der Vertreter des Unternehmens. Wenn Eigentum mit zum Schulungsort gebracht wird, geschieht dies auf eigenes Risiko des Unternehmens und SHL schließt jegliche Haftung für einen wie auch immer gearteten Diebstahl oder Verlust des betreffenden Eigentums an einem Schulungsort aus.

2. Gebühren
Das Unternehmen muss die Rechnungen von SHL in Übereinstimmung mit der Klausel 3.2 dieser Bedingungen oder dem Datum des Schulungsbeginns (am jeweils früheren der beiden Daten) bezahlen. Die Schulungsgebühren von SHL umfassen kein